Coronavirus

Wegen des Coronavirus (SARS-CoV-2)

Auf Grund der aktuellen Ausbreitung der COVID 19 genannten Erkrankung haben wir unsere Praxisabläufe umstrukturiert, um auch bei eventuellen Infektionen im Team die hausärztliche Versorgung weiter sicherstellen zu können.

Wir trennen die Behandlung potentiell ansteckender Patienten von der Behandlung ihrer chronischen Erkrankungen oder anderen akuten Leiden. So führen wir die Behandlung von Infektpatienten bevorzugt in Königstein tgl. ab 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr durch.

Bitte tragen sie für ihren Arztbesuch und die Wege im Ort/Fährfahrt eine einfache Mund-Nase-Bedeckung.

Praxis in Königstein

Patienten mit Infektsymptomatik (Husten, Schnupfen, Schluckbeschwerden, mit oder ohne Fieber), welche in die Praxis nach Königstein kommen, bitten wir sich zunächst durch unten stehendes Formular (bevorzugt) oder telefonisch unter 035021 68757 anzumelden. Wenn sie zu ihren Termin in die Praxis kommen, so warten sie bitte vor der Praxistür, auch wenn diese offen steht, und machen durch die Außenklingel oder einen Anruf auf sich aufmerksam.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass bei erhöhten Aufkommen nicht alle Patienten in der Praxis warten können. Wir haben ein Pagersystem mit dem Sie entspannt in ihrem Auto warten und angeklingelt werden, wenn sie an der Reihe sind (Reichweite bis Eingangstür Edeka). Alternativ bringen Sie sich bitte eine dicke Jacke / warme Sachen mit. Bitte halten sie im Eingangsbereich Abstand und lassen neu eintreffende Personen zur Anmeldung vorbei.

Praxis in Rathen

Patienten mit Zeichen eines Atemwegsinfektes und/oder Kontakt zu einem Coronapatienten:

Voranmeldung über unten stehendes Formular (bevorzugt) oder unter 03502168757 notwendig. Abhängig von der Uhrzeit ist eine Rufumleitung nach Kurort Rathen geschaltet. Die Abstriche auf das Coronavirus erfolgen von dem Praxisfenster aus.

Testwunsch auf das Coronavirus – Stand 05.04.2021

Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Test auf das Coronavirus durchzuführen und noch mehr Möglichkeiten der Kostenübernahme. Die unten stehende Tabelle soll ihnen eine kleine Übersicht geben. Um die allgemeine Gesundheitsversorgung aufrecht zu erhalten und das Telefonaufkommen in der Praxis zu reduzieren möchten wir Sie bitten sich ca. 5 Minuten Zeit zum Lesen zu nehmen und bevorzugt online zu buchen. Vielen Dank schonmal für ihr Verständnis im Voraus.

Nach dem Abstrich erhalten Sie von uns einen Code mit dem Sie sich im Internet ihr Ergebnis selbst abfragen können. Üblicherweise ist das Ergebnis am Folgetag abrufbar. Benötigen sie für eine Reise ein Zertifikat, so können sie den Laborausdruck persönlich nach 48h in unserer Praxis abholen oder über die App „Mein Laborergebnis“ sich ein entsprechendes pdf- Formular ausdrucken. Bei erhöhten Testaufkommen kann es zu Verzögerungen kommen. Gelegentlich führen wir den Schnelltest mittels Antigennachweis durch. Das Ergebnis wird ihnen noch in der Praxis mitgeteilt und ein entsprechendes Zeugnis mitgegeben.

Für weitere Informationen wie Sie Ihren SARS-CoV-2-PCR-Befund online abrufen bitte hier drücken


Sie erhalten Zugriff auf Ihr Corona- bzw. SARS-CoV-2-Testergebnis, sobald die Untersuchung abgeschlossen ist.
Dazu stellen wir Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. APP “ Mein Laborergebnis“ – mit Datei Downloadmöglichkeit
    1. Laden Sie sich die App „Mein Laborergebnis“ aus dem App-Store oder öffnen Sie folgenden Link: https://mein-laborergebnis.de
    2. Scannen Sie den QR-Code auf dem Anforderungsschein rechts unten.
    3. Folgen Sie den Aufforderungen zur Eingabe Ihres Geburtsdatums und der Krankenversicherungsnummer (wie auf Ihrer Versicherungskarte eingetragen) bzw. der Auftragsnummer. Sie können dann den Befund einsehen, herunterladen oder drucken.
  2. Corona- Warnapp – „nur“ Befundmitteilung
    1. Laden Sie sich die CORONA-WARN-APP aus dem App-Store
    2. Folgen Sie bitte den Hinweisen zur Einrichtung und Bedienung auf dem ausgehändigten Anforderungsschein.

Anmeldung und Terminvereinbarung

Schnelltest für Gesundeakute Symptome / erkrankt?Corona-Warn- App - Meldungeigener Wunsch/ ArbeitgeberwunschReiseAufnahme in Pflege- / RehaeinrichtungenPraxispersonal anderer med. Heilberufe (Psychotherapeuten, Zahnärzte)Kontaktpersonen ohne Erkältungssymptomatik

Auf der linken Seite können sie den für sie zutreffenden Pfad auswählen.

Sollten sie gesund sein und wünschen einen Schnelltest, so können sie hier einen Termin vereinbaren (Sie müssen den Termin per Mail bestätigen).

Mit leichten Symptomen, wie z.B. Schnupfen, kommen sie bitte aber weiterhin wie gewohnt ab 10.30 Uhr in unsere Infektsprechstunde (linker Reiter „akute Symptome“) .

Sollte kein Termin mehr vorliegend sein, so kommen sie mit etwas Zeit zu folgenden Zeiten in unsere Arztpraxis oder sprechen sie uns während ihres regulären Sprechstundentermin an.:

in Königstein

Montag- Freitag von 07:30 bis 08:00 Uhr und von 12:00 bis 12:30

Montag und Donnerstag von 15:30 bis 16:00 Uhr

sowie ab April Mittwoch von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr

in Kurort Rathen

Montag von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Donnerstag von 17:00 bis 17:30 Uhr

Sie haben Erkältungssymptome?

Kopf- und Gliederschmerzen, Husten, Schnupfen oder Fieber?

Dann buchen sie bitte einen Termin in unserer Akutsprechstunde mit Infektanhalt. Die Kosten übernimmt ihre Krankenversicherung.


Haben sie nur leichte Beschwerden und benötigen nur einen Krankenschein, bzw. einen Abstrich, so buchen sie einen Termin in Kurort Rathen während der Abstrichzeit unter folgendem Link (nur für Patienten unserer Praxis):


Sie waren bereits in der Praxis und der Infekt ist besser geworden- Sie fühlen sich aber noch nicht arbeitsfähig. Wir rufen sie zurück. Bitte halten sie sich in der Nähe ihres Telefons auf. Die Telefonsprechstunde ist nicht für die Erstvorstellung möglich (nur für Patienten unserer Praxis):


Zur besseren Planung füllen Sie unabhängig von der Terminbuchung bitte vorab ebenfalls folgendes Formular aus:













    Personen mit Warnung durch Corona- Warn- App OHNE Erkältungssymptomatik

    Seit dem 16. Juni 2020 steht die Corona-Warn-App der Bundesregierung in Deutschland zur Verfügung. Mit deren Hilfe können die Nutzer informiert werden, wenn sie Kontakt zu einer auf COVID-19 getesteten Person hatten und so ein Risiko einer Ansteckung besteht. Sollten sie eine Warnmeldung erhalten haben, so füllen Sie bitte u.g. Formular aus und vereinbaren online einen Termin zum Abstrich. Bei Privatpatienten erfolgt die Abrechnung nach GOÄ.

    Sollten sie kein Patient unserer Praxis sein, so führen wir die Testung nur durch, wenn die Anmeldung komplett online erfolgt. Buchen sie zuerst einen gewünschten Termin (insofern wir noch freie Kapazitäten haben) und füllen danach unten stehendes Formular aus, wenn sie eine Terminbestätigung von uns erhalten haben. Bitte haben sie dafür Verständnis, dass wir derzeit keine Kapazitäten für eine telefonische Beratung hinsichtlich einer Reise und möglicher Quarantäneregeln haben. Vorrangig ist ihr Hausarzt für die Testung verantwortlich.

    Zur besseren Planung füllen Sie unabhängig von der Terminbuchung bitte vorab ebenfalls folgendes Formular aus:














      Corona Test auf eigenen Wunsch oder Wunsch des Arbeitgebers OHNE Erkältungssymptomatik

      Wir führen die Testung auf Wunsch durch und rechnen diese privatärztlich nach GOÄ mit ihnen ab. Ggfs. können sie diese Gebühren von ihrem Arbeitgeber zurückfordern.

      Es besteht solange die Kapazitäten reichen die Möglichkeit einen Antigen-Schnell-Test (Kosten ca. 40,00 €, Ergebnismitteilung nach ca. 15 Minuten) oder einen PCR-Test (Kosten ca. 150 € insgesamt, Ergebnismitteilung nach ca.1- 2 Tagen) als Selbstzahlerleistung (IGEL) zu veranlassen. Bitte klären sie vor ggfs. anstehender Reise welcher Test benötigt wird.

      Füllen sie für einen Abstrichwunsch bitte u.g. Formular aus und vereinbaren einen Termin zum Abstrich.

      Zur besseren Planung füllen Sie unabhängig von der Terminbuchung bitte vorab ebenfalls folgendes Formular aus:















        Corona Test für Reisende OHNE Erkältungssymptomatik

        Wir führen die Testung auf Wunsch durch und rechnen diese privatärztlich nach GOÄ mit ihnen ab. Bitte prüfen sie ob sie einen Schnelltest (Antigentest, Ergebnis innerhalb 15 Minuten, 40 Euro) oder einen PCR- Test benötigen (ca. 2 Tage für Ergebnismitteilung, (Abstrichkosten in Praxis 22,50 Euro + zusätzlich Laborkosten ( ca. 129 Euro ))

        Füllen sie für einen Abstrichwunsch bitte u.g. Formular aus und vereinbaren online einen Termin zum Abstrich.

        Bitte besprechen sie im Vorfeld mit dem Gesundheitsamt, ob möglicherweise ein negativer Test vor Ablauf von 5 Tagen nach Ausreise aus dem Risikogebiet nicht zu einer Aufhebung der Quarantäne durch das Gesundheitsamt führt. Es wäre also anzuraten, die Testung ab dem 5. Tag durchzuführen.

        Sammelanmeldungen eines Arbeitgebers können auch per Mail unter info@arztpraxiswegner.de abgesprochen werden.

        Sollten sie kein Patient unserer Praxis sein, so führen wir die Testung durch, wenn die Anmeldung komplett online erfolgt. Buchen sie zuerst einen gewünschten Termin (insofern wir noch freie Kapazitäten haben) und füllen danach unten stehendes Formular aus, wenn sie eine Terminbestätigung von uns erhalten haben. Bitte haben sie dafür Verständnis, dass wir derzeit keine Kapazitäten für eine telefonische Beratung hinsichtlich einer Reise und möglicher Quarantäneregeln haben. Vorrangig ist ihr Hausarzt für die Testung verantwortlich.

        Zur besseren Planung können sie ebenfalls folgendes Formular ausfüllen:















          Testung vor Aufnahme in Pflege- / Rehaeinrichtungen

          Seit 15. Oktober 2020 ist es möglich eine Testung vor Pflegeheimaufnahme oder stationärer Reha durchzuführen.

          Wir benötigen einen Nachweis der Pflegeheim-/ Rehaeinrichtungsaufnahme, damit die Kostenübernahme vom Staat erfolgen kann.

          .

          Zur besseren Planung können sie ebenfalls folgendes Formular ausfüllen















            Corona – Schnelltest für Praxispersonal anderer med. Heilberufe (Psychotherapeuten, Zahnärzte)

            Sie dürfen 1 * / Woche einen Abstrich zum Schnelltest mittels Antigennachweis erhalten. Bringen sie zum Abstrich bitte ihren Nachweis/ Bescheinigung des Arbeitgebers mit. Sie erhalten nach 15 Minuten Wartezeit ein Zertifikat mit dem Ergebnis.

            Zur besseren Planung können sie ebenfalls folgendes Formular ausfüllen:














              KONTAKTPERSONEN“ Personen OHNE Erkältungssymptomatik mit Kontakt zu einem „NACHGEWIESENEM CORONAPATIENTEN“

              Wir können die Testung in unserer Praxis durchführen, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen (= Kontaktperson 1. Grades):

              Mindestens 15 minütiger sprechender Kontakt ohne Mund-Nasen-Schutz mit einem auf Covid-19 positiv getesteten Person in weniger als 1,5 m Abstand in den letzten 14 Tagen. Die Testung der COVID- 19 pos. Person erfolgte in unserer Praxis.

              weitere Möglichkeiten der Kontaktpersonen Grad I sind:

              1. Personen, die direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten engen Kontakt zu einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person
                hatten,
              2. Personen, die mit einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person in demselben Haushalt leben oder gelebt haben,
              3. Personen, die durch die räumliche Nähe zu einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person mit hoher Wahrscheinlichkeit einer relevanten Konzentration von Aerosolen auch bei größerem Abstand ausgesetzt waren (z. B. Feiern, gemeinsames Singen oder Sporttreiben in Innenräumen),
              4. Personen, die sich mit einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person für eine Zeit von über 30 Minuten in relativ beengter Raumsituation oder schwer zu überblickender Kontaktsituation aufgehalten haben (z. B Schulklasse, Gruppenveranstaltungen),
              5. Personen, die durch die „Corona-Warn-App“ des Robert Koch-Institutes eine Warnung mit der Statusanzeige „erhöhtes Risiko“ erhalten haben,
              6. Personen, die Kontakt zu einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person hatten,
                a) die sie in ihrem Haushalt oder in dem Haushalt der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person behandeln, betreuen oder pflegen oder behandelt, betreut oder gepflegt haben, oder
                b) von der sie in ihrem Haushalt oder in dem Haushalt der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person behandelt, betreut oder gepflegt werden oder behandelt, betreut oder gepflegt wurden

              Folgende weitere Pflichten haben sie als Kontaktperson 1. Grades unabhängig von dem Abstrich:

              1. Bitten sie ihre positiv getestete Kontaktperson sie beim Gesundheitsamt als Kontakt anzugeben.
              2. Begeben Sie sich in sofortige Selbstisolation / Absonderung (Empfehlungen hierfür erhalten sie auf der Internetseite der DEGAM). Die Quarantäne wird mindestens 14 Tage nach dem letzten Kontakt zum positiv Getesteten sein und letztlich vom Gesundheitsamt angeordnet. Informationen hierzu erhalten sie auf der Homepage des Gesundheitsamtes. Insbesondere gibt ihnen die Allgemeinverfügung vom 22.11. ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen. Beachten sie bitte ebenfalls die Information der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen.
              Sie sind Kontaktperson Grad I in Quarantäne und haben keine Symptome/ Erkältungsanzeichen, dann bitte hier drücken für die Terminvereinbarung zur Testung
              1. Bei Symptomfreiheit erfolgt eine Testung (Antigentest in Praxis) am Tag 10 nach dem letzten Kontakt mit dem positiv Getesteten. Eine negative Testung beendet möglicherweise die Quarantäne am Tag 10. Besprechen sie dies mit dem Gesundheitsamt.
              2. Für die Kostenübernahme muss das positive Testergebnis der Kontaktperson in unserer Praxis vorliegen. Bitte fragen sie die entsprechende Person. Andererseits benötigen wir eine Beauftragung durch das Gesundheitsamt.
              3. Kontaktpersonen ohne Symptome von pos. getesteten Personen unserer Praxis können sich hier 10 Tage nach dem letzten Kontakt zum „Coronapositiven-Patienten“ zur Testung anmelden:

              Eine ärztliche Wiedervorstellung erfolgt zunächst telefonisch, wenn Infektsymptome, Geruchsstörungen oder eine Verschlechterung des Allgemeinzustand auftreten.

              Zur besseren Planung können sie ebenfalls folgendes Formular ausfüllen:















                Sie sind Kontaktperson Grad I in Quarantäne und haben leichte Symptome (Halsschmerzen, Schnupfen, leichter Husten), dann bitte hier drücken für die Terminvereinbarung zur Testung

                Haben sie leichte Symptome (wie Glieder-, Kopfschmerzen, Schnupfen, Husten (leichtgradig)) dann erfolgt sofort eine Testung. Bitte vereinbaren sie einen Termin zum Abstrich.

                Zur besseren Planung können sie ebenfalls folgendes Formular ausfüllen:















                  Sie haben schwere Symptome (Luftnot, Kreislaufbeschwerden, hohes Fieber), dann bitte hier drücken

                  Haben sie schwere Symptome (wie Luftnot, Kreislaufbeschwerden, hohes Fieber) dann sollte eine Vorstellung nach telefonischer Anmeldung bei ihrem Hausarzt oder einer Infektambulanz erfolgen. Patienten unserer Praxis nutzen bitte die Anmeldung über den Reiter „akute Symptome / erkrankt?“ auf der linken Seite. Oder bei Handynutzung finden sie den Reiter „akute Symptome / erkrankt? “ am oberen Ende dieser Tabelle.

                  Sie haben keine Symptome und sind nicht Kontaktperson I. Grades wie oben definiert, dann bitte hier drücken.

                  Herzlichen Glückwunsch! Sie sind gesund und müssen vermutlich nicht in häusliche Absonderung.

                  Es besteht solange die Kapazitäten reichen die Möglichkeit bei Wunsch einen Schnell-Test (im Rahmen der kostenlosen Testung nach Testverordnung) durchzuführen oder einen PCR-Test (Kosten ca. 150 € insgesamt) als Selbstzahlerleistung (IGEL) zu veranlassen.

                  Bitte reduzieren sie trotzdem ihre Kontakte auf das Nötigste für mindestens 14 Tage und achten besonders auf eigene Symptome.

                  Sollten später Symptome auftreten, ist sofort der Hausarzt per Telefon zu konsultieren bzw. ein Termin der Infektsprechstunde zu veranlassen und ein Hinweis auf einen eventuellen Kontakt zu geben, auch wenn die Voraussetzungen des Kontaktes 1. Grades nicht gegeben sind.

                  Sollten sie einen Abstrich wünschen, ohne Kontaktperson 1.Grades zu sein, so können sie sich hier anmelden:















                    Wie weiter bei pos. Testergebnis:

                    Bitte bewahren sie Ruhe und begeben sich in häusliche Selbstisolation. Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin hat hierfür ein paar Tipps: Hier klicken. Weitere aktuelle Informationen gibt es auf der Seite der Sächsischen Landesärztekammer unter folgendem Link.

                    Bitte geben sie uns kurz eine Rückmeldung (per Mail oder Telefon), dass sie das Ergebnis erhalten haben. Bei medizinischen Fragen bevorzugen wir diesen Kommunikationsweg und besprechen eventuelle Hausbesuche mit ihnen.

                    Melden sie bitte ebenfalls dem Gesundheitsamt Pirna ihren pos. Testbefund unter Angabe ihrer Kontaktdaten: E-Mail: coronabefunde@landratsamt-pirna.de, Telefon: 03501 515 1190

                    Absprachen bezüglich der Quarantänezeit und eventueller weiterer Tests treffen sie bitte mit dem Gesundheitsamt. Informationen hierzu erhalten sie ausführlich auf der Homepage des Gesundheitsamtes. Insbesondere gibt ihnen die Allgemeinverfügung zur Absonderung Informationen zum weiteren Vorgehen. Sollten nach der ruhigen Recherche noch Fragen offen sein, so steht ihnen das Bürgertelefon : 03501 515 1166 und -1177 zur Verfügung.

                    Hinweise zur Impfung

                    Hiermit möchten wir auf ein paar Fragen zur Coronavirusimpfung antworten, die als Hausärzte an uns heran getragen werden. Dies stellt keine wissenschaftliche Abhandlung dar, sondern spiegelt unsere persönliche hausärztliche Meinung nach Beschäftigung mit der Erkrankung und der vorhandenen Literatur zur Impfung wieder.

                    Um zu weiteren Informationen zu kommen, bitte hier drücken.

                    Soll ich mich impfen lassen? Warum soll ich mich impfen lassen?

                    JA. Damit die Wahrscheinlichkeit deutlich gesenkt wird selbst schwer an einer Erkrankung mit dem SARS-Coronavirus zu erkranken. Die wissenschaftlichen Daten dazu sehen vielversprechend aus und sind bereits einigermaßen verlässlich, was die Wirkungen in den Monaten nach der Impfung angeht. Erfahrung mit Impfung gegen andere Atemwegserreger lassen auch vermuten, dass ein längerer Schutz bestehen wird und zumindest schwere Verläufe deutliche reduziert werden, wenn sich auch ein Ansteckung oder milde Verläufe letztlich nie zu 100 Prozent verhindern lassen. Ob es wie bei der Grippe ein saisonaler Impfstoff werden wird, der regelmäßig angepasst werden muss, steht noch nicht fest.

                    Über die Wirksamkeit der Impfung auf die Reduktion der Weitergabe an Mitmenschen lässt sich aktuell nur spekulieren, aber auch hier stimmen die Erfahrungen optimistisch, dass milde Verläufe auch weniger Ansteckung mit sich bringen. Das Ziel „Herdenimmunität“ ist aus unserer Sicht Ende des Jahres erreichbar und damit auch wieder ein Leben ohne Gesichtsbedeckung. Auch hoffen wir wieder auf einen kräftigen Handschlag.

                    Ist es wahrscheinlich eine schwere Nebenwirkung der Impfung zu erleiden?

                    Die Impfung wird vor allem die üblichen lokalen Nebenwirkungen hervorrufen, wie sie zum Beispiel nach einer Grippeimpfung auftreten. Die aktuell zugelassenen Impfstoffe wurden allein in den Zulassungsstudien an über 20.000 Menschen getestet. Inzwischen wurde ein Großteil der Probanden schon über 3 Monate nach der zweiten Impfung nachbeobachtet. Noch mehr Menschen wurden inzwischen auch außerhalbe von Studien geimpft. Hinweise für schwere/lebensbedrohliche Impfkomplikationen treten normalerweise schon früh nach den Impfungen auf. Hierzu gab es in den Studien und auch  bei den Impfbestrebungen verschiedener Länder Hinweise auf vermehrt allergische Reaktionen bis hin zur Schocksymptomatik v.a. bei Allergikern, welche aber jeweils medikamentös beherrschbar waren. Ein Impfarzt wird bei der Coronaimpfung stets zugegen sein. Die Impfung führt vor allem zu einer Lokalreaktion, wie zahlreiche andere Impfungen auch. Mit Schmerz, Schwellung und ggf. Rötung an der Einstichstelle ist zu rechnen, auch mit Fieber und Abgeschlagenheit über wenige Tage, in der Regel ist dies ein Zeichen der Reaktion des Körpers und der Immunantwort.

                    Was ist von den Meldungen zu Todesfällen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung zu halten?

                    Hier darf man sich nicht von den Überschriften täuschen lassen. Liest man im Detail wird man feststellen, dass es sich um Einzelfälle bei schwer kranken Menschen handelt. Wenn ein Impfstoff MILLIONENFACH angewendet wird, und dass zu 50% bei Menschen über 80 Jahren, wie es aktuell in Deutschland geschieht, liegt es an der Natur der Sache und der Zahlen, dass zahlreiche natürliche Todesfälle, wie Herzinfarkte, Schlaganfälle auch in der Zeit nach der Impfung auftreten, wie sie auch ohne Impfung aufgetreten wären. Die Impfung schützt schließlich primär vor schweren Verläufen der Infektion mit dem SARS-Corona-Virus 2 und nicht vor den weiteren Erkrankungen des Lebens. Ein zeitlicher Zusammenhang bedeutet jedoch nicht, dass die Impfung die Ursache ist. Die Arzneimittelüberwachung in Deutschland würde Signale erkennen und die Impfungen stoppen, sollte es hier zukünftig belastbare Hinweise auf negative Zusammenhänge geben.

                    Muss ich Angst vor DNA-Veränderungen bei einem RNA Impfstoff haben?

                    Dies ist äußerst unwahrscheinlich. Die so genannte Boten-RNA (mRNA) wird tagtäglich millionenfach in unserem Körper von unseren eigenen Genen (DNA) durch Ablesen produziert, transportiert, erneut abgelesen, zu funktionierenden Bausteinen umgebaut und wieder abgebaut. Sie ist ein Teil unseres Körpers. Dies passiert jede Sekunde und würde dabei regelmäßig etwas schief gehen, würde auch unsere eigene mRNA uns regelmäßig DNA-Schäden produzieren, sollte ihre Information an der falschen Stelle in unseren Erbstrang eingebaut werden. Die DNA hat sich im Laufe der Evolution gut gegen äußere Veränderungen geschützt und erkennt solche Fehler. Es ist also höchst unwahrscheinlich, dass sich mRNA in unser Erbgut einbaut. Genauso unwahrscheinlich ist dies für die mRNA welche v.a. die Information des SPIKE-Proteins des SARS-Corona-Virus 2 umfasst, also dem wirksamem Bestandteil der aktuell hauptsächlich eingesetzten Impfstoffe.

                    Kann man mich zur Impfung zwingen?

                    NEIN. Keiner wird zur Impfung gezwungen. Auch wir werden sie weiter behandeln, sollten sie sich nicht impfen lassen, aus welchen Gründen auch immer.

                    Kann ich danach auf die Kontaktbeschränkungen verzichten oder auf den Mund-Nase-Schutz?

                    NEIN. Dazu ist der Anteil an Geimpften zu gering. Auch ist noch nicht bekannt ober auch die Übertragung an die Mitmenschen bzw. Nicht-Geimpften ausreichend reduziert wird. Die Übertragung ihrer Tröpfchen beim Atmen, Singen, Sprechen und Husten sollten auch sie weiter so gering wie möglich halten.

                    Ich war nachweislich mit dem SARS-Coronavirus 2 erkrankt, soll ich mich auch impfen lassen?

                    Aktuell ist dazu keine klare Empfehlung zu geben. Nach aktuellen Stand der Wissenschaft gibt es dazu kaum verwertbaren Daten. Wenn sie nachweislich (Antigentest oder PCR POSITIV) und mit Symptomen erkrankt waren, ist von einem Immunschutz und der Bildung von Abwehrmöglichkeiten ihres Immunsystems auszugehen, auch wenn sich nicht immer Antikörper finden lassen. Es gibt auch Immunzellen (Lymphozyten), welche teils ohne nachweisbare Antikörper gegen die Viren aktiv werden können. Wie das ganze letztlich mehre Monate nach Infektion aussieht bleibt abzuwarten. Aktuell würden wir sagen, dass man ca. 3 Monate nach einer nachgewiesenen Infektion eine Impfung erwägen kann. Ggfs. reicht hierbei auch eine einmalige Impfung aus.

                    Soll ich einen Antikörper Test vor der Impfung machen, ob ich nicht doch schon erkrankt war?

                    NEIN. Das ist aus unserer aktuellen Sicht arbeits- und kostenproduzierender Mehraufwand, ohne dass er die Entscheidung zur Impfung wesentlich beeinflussen wird und sollte.

                    Ich nehme Blutverdünner, wie soll ich mich verhalten?

                    In der Regel können sie ihren Blutverdünner weiter einnehmen und achten in den 5 Minuten nach der Impfung, welche immer in einen gut durchbluteten Muskel erfolgt, auf ausreichend Druck auf die Einstichstelle. Es werden wenig traumatisierende äußerst dünne Injektionsnadeln genommen. Die Erfahrung zeigt, dass auch unter Einnahme von Blutverdünnern nicht wesentlich mehr Komplikationen an der Einstichstelle auftreten. Sollten sie in der Vergangenheit unter ihrer blutverdünnenden Medikation schwere Komplikationen erlitten haben, sprechen sie uns vorher an. Eventuell können einer oder mehrere ihre Blutverdünner vor der Impfung pausiert werden.

                    Wer sollte nicht geimpft werden.

                    Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren: Es ist kein zugelassener Impfstoff vorhanden. Außerdem haben Kinder nur ein äußerst geringes Risiko einen schweren Verlauf einer Coronaerkrankung zu erleiden.

                    Akut Erkrankte: Bei Personen mit AUSGEPRÄGTEN Zeichen einer Grippe oder SCHWERER Erkältung sollten sie ihre Impfung zurückstellen (starker Husten, Fieber >38,5°C oder Luftnot). Menschen mit leichtem Erkältungsgefühl (Schnupfen, leichtes Kratzen im Hals usw.) können durchaus geimpft werden.

                    Sind Menschen unter einer laufenden Chemotherapie oder starken Rheumamedikamenten von der Impfung ausgeschlossen?

                    NEIN, auch Menschen mit Krebserkrankungen und Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises sollten sich impfen lassen. Die aktuellen Impfstoffe sind keine Lebendimpfungen. Somit rufen sie auch keine Impferkrankung hervor, die unter einer immunschwächenden Therapie eventuell schwerer verlaufen würde. Über die Stärke der Schutzwirkung lässt sich jedoch nur spekulieren, da auch die Immunantwort auf die Impfung medikamentenbedingt schwächer ausfallen kann. Im Zweifel fällt also die Schutzwirkung vor dem SARS-Corona-Virus 2 geringer aus. Sollten Menschen mit einer Chemotherapie oder mit bestimmten Rheumamedikamenten diese nur kurzfristig erhalten, kann es hier sinnvoll sein die Impfung mit einem 2-4 wöchigem Abstand zur letzten Einnahme dieser Medikamente zu beziehen. Bitte pausieren sie ihre Medikation aber nicht selbstständig.

                    Wo bekomme ich Impftermine?

                    Vorraussichtlich bald auch in unserer Arztpraxis, aber auch weiterhin im Impfzentrum. Hier ist Ausdauer und Geduld notwendig. Wenn den Impfzentren neue Kontingente gemeldet werden, werden neue Termine freigeschalten, welche aufgrund der aktuellen Knappheit leider schnell vergeben sind. Aktuell sind v.a. pflegendes und medizinisches Personal, sowie Menschen über 80 Jahren sowie Pflegeheimbewohner dran. Früher oder später wird sich jeder einen Termin holen können.

                    Sie können sich auch in unser Formular eintragen. Wir werden ihnen, wenn Impfstoff da ist einen Termin per Mail zusenden.

                    Im Internet: https://sachsen.impfterminvergabe.de/

                    telefonisch: 0800 0899 089

                    Reicht es nur eine Impfdosis zu erhalten?

                    NEIN. Die aktuell verfügbaren Impfstoffe müssen zweimal verabreicht werden.Nach nur einer Impfdosis liegt die Wahrscheinlichkeit allenfalls bei 50 Prozent geschützt zu sein. Im Zweifel hat mit nur einer Dosis also KEINEN Impfschutz.

                    Doktor, werden sie sich selber impfen lassen?

                    Diese Frage beantworten wir ganz klar mit ja. Zwei von uns hatten schon das Glück und beide Impfungen gut vertragen.

                    Wir haben Polio im Griff, auch die Masern wieder, lassen sie uns jetzt Corona gemeinsam kontrollieren.

                    Kurz zusammengefasst: Lassen sie sich impfen!

                    Aktuelle Informationen zur Terminvereinbarung zur Coronaimpfung in unserer Praxis erhalten sie hier.

                    Benötigen sie ein Attest zur Bestätigung ihrer Priorisierung, so füllen sie bitte folgendes Formular aus. Wir senden ihnen das Attest zu.






                      Ihre Dres. Wegner 06.03.2021