Attest für vorrangige Coronaimpfung

Nach einem neuen Beschluss können weitere Personengruppen mit Risikofaktoren für einen schweren Coronaverlauf zeitnah geimpft werden.

Dies betrifft aktuell Personen, welche jünger als 65 Jahre sind und unter einer der folgenden Vorerkrankungen leiden:
a) Personen mit Trisomie 21,
b) Personen nach Organtransplantation,
c) Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression,
d) Personen mit malignen hämatologischen Erkrankungen oder behandlungsbedürftigen soliden Tumorerkrankungen, die nicht in Remission sind oder deren Remissionsdauer weniger als fünf Jahre beträgt,
e) Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung,
f) Personen mit Diabetes mellitus (mit HbA1c größer gleich 7,5%),
g) Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung,
h) Personen mit chronischer Nierenerkrankung,
i) Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40),
j) Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht,

bis zu zwei enge Kontaktpersonen
a) von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person der Risikokategorie 1 oder Risikokategorie 2 , die von dieser Person oder von einer sie vertretenden Person bestimmt werden,
b) von einer schwangeren Person, die von dieser Person oder von einer sie vertretenden Person bestimmt werden.

Benötigen sie ein Attest zur Bestätigung einer bei ihnen bestehenden und uns bekannten Erkrankung, so füllen sie bitte folgendes Formular aus. Wir senden ihnen das Attest per Post zu. Bitte beachten sie, dass Personen > 80 Jahre generell kein Attest benötigen, da ihr Personalausweis für eine vorrangige Impfung genügt.






    Ihre Dres. Wegner 05.02.2021